Landwirtschaftsprojekt

Das Projekt „Schwein ohne Pein“ wurde 2019 ins Leben gerufen, nachdem eine Entscheidung über das Verbot der betäubungslosen Ferkelkastration wieder einmal verschoben wurde. Inzwischen ist es gesetzlich vorgeschrieben, Ferkel nicht mehr ohne Schmerzausschaltung zu kastrieren. Wir kümmern nun weiterhin ganz allgemein um bessere, art- und tierschutzgerechte Haltungsbedingungen aller Nutztiere: Schweine, Rinder und bald auch Geflügel etc. So entstand das Landwirtschaftsprojekt, zu dem Sie unter „Projekte“ mehr erfahren können.

News | Tierheim DuesseldorfNews | Tierheim Duesseldorf

 

offener Brief an die NRW Landwirtschaftsministerin und Minister Laumann

Sehr geehrte Frau Ministerin Heinen-Esser, sehr geehrter Herr Minister Laumann, der nächste Schweinestau steht vor der Tür! Als einziges Bundesland sieht NRW mit § 11 CoronaTestQuarantäne-VO vor, dass in Betrieben der Fleischwirtschaft auch bereits geboosterte, geimpfte und genesene Personen, die in der Produktion tätig sind, zweimal wöchentlich getestet werden müssen. Positive und Kontaktpersonen haben eine …

Neues aus der Tönnies Forschung

Am 08. Und 09.November 2021 fand die Kuratoriumssitzung der Tönnies Forschung und ein Symposium statt, bei dem der Bernd-Tönnies-Preis für die beste Berichterstattung zum Thema Nutztiere verliehen wurde. Den Preis erhielt die SWR-Redakteurin Sigrid Born-Berg für ihre TV-Reportage „Ethik oder Etikettenschwindel – Biofleisch zwischen Tierwohl und Trittbrettfahrern“. Bei dem Symposium fanden außerdem sehr interessante Vorträge …

Besuch auf dem Hof Schulze-Heil

In Amelsbüren bei Münster haben wir den schönen Hof der Familie Schulze-Heil besucht. Die Eheleute, auf deren Hof und den Weiden auch fünf Kühe mit ihren Kälbchen, mehrere Esel, eine eigenwillige Katze und ein ausgesprochen verschmuster Berner Sennenhund herumlaufen, sind schon seit Jahren dabei, ihren Schweinen ein gutes Leben zu bieten und haben 2013 einen …

Tönnies Forschung zu Schlachtmethoden

Open-Mind-Workshop der Tönnies Forschung am 09.09.2021 Die Tönnies Forschung, in deren Kuratorium unsere Stellvertretende Vorsitzende seit kurzem Mitglied ist, hatte zu einem Workshop zum Thema „Betäubung von Schlachtschweinen“ eingeladen. Welche Alternativen gibt es? Wo sind die Vor- und Nachteile? Was ist alternativ vorstellbar? In welche Richtung könnte geforscht werden? Bekanntlich lässt sich Clemens Tönnies die …

Besuch auf dem Pötterhof

Am 03.August 2021 hatten wir endlich einmal die Gelegenheit, den Pötterhof von Willi Steffens in Brüggen-Bracht zu besichtigen. Mit dabei war Jürgen Berens von Rautenfeld, dessen Firma tierwohl tv für den Live-Stream aus den Ställen an die Fleischtheken zuständig ist. Denn Willi Steffens vom Pötterhof hat nichts zu verbergen und zeigt das auch gerne den …

Rundreise in Niedersachsen

Besuchsbericht  08./09.Juli 2021 Da nun auf unser Betreiben hin seit einigen Monaten bei REWE Hegemann das Fleisch aus Aktivställen (unter dem Label glücksatt) verkauft wird, sind Frau Piasetzky und ich nach Niedersachsen gefahren um uns zu vergewissern, dass tatsächlich alle beteiligten Aktivställen sowie der Schlachtbetrieb beste Bedingungen für die Tiere bieten. Schließlich geben wir unseren …

Es tut sich was in Sachen Tierwohl!?

Für uns Tierschützer überschlagen sich gerade die Neuigkeiten in Bezug auf die Nutztierhaltung. Vor wenigen Tagen kündigte die EU an, 2023 einen Gesetzesentwurf vorzulegen, der die Verwendung von Käfigsystemen für Sauen (Kastenstände!), Kälber, Kaninchen, Hühner, Gänse, Enten u.a. Nutztiere verbieten wird. Es geht dabei um über 300 Millionen Tiere! Die EU verspricht, die Landwirte bei …

Neues aus der Forschung

Bekanntlich haben wir das Landwirtschaftsprojekt seinerzeit ins Leben gerufen, da die betäubungslose Ferkelkastration nach Ablauf der eigentlichen Frist um weitere zwei Jahre verlängert wurde. Unser „Schwein ohne Pein“ zielt darauf ab, den jährlich rd. 27 Millionen männlicher Ferkel (in zwei Jahren also rd. 54 Millionen) so schnell wie möglich die chirurgische Kastration zu ersparen. Dafür …

Stallwohl TV im Supermarkt

Vergangene Wochen hatten wir einen Termin bei „unserem“ Haus- und Hof Rewe Supermarkt am Gertrudisplatz. Vorgestellt wurde der neue Live Stream, über den Kunden sich jederzeit live erkundigen können, was im Schweinestall von Frau Gabi Mörixmann gerade passiert. Gerne teilen wir nachstehend den Post von Herrn Hegemann vom Rewe Markt: Wir sind der erste Supermarkt …

Offenstall-Verein

Der „Verein zur Förderung der Offenstallhaltung von Schweinen e.V.“ will mit seinem Konzept die artgerechte Haltung der Schweine fördern und den Landwirten zeigen, dass auch diese Art der Tierhaltung wirtschaftlich sein kann. Deshalb berät er die Bauern, die ihre Ställe um- oder neu bauen wollen und kann dabei aus eigener langjähriger Erfahrung sprechen. Auch hinsichtlich …

Stallbesuch in Heinsberg

Kurt Heinrichs züchtet auf seinem Hof gemeinsam mit Sohn Michael das „Duress-Schwein“, eine Kreuzung aus Duroc und Alte Landrasse. Die Vermarktung läuft über Max Esser von Wurstspezialitäten Esser in Erkelenz, der u.a. auch 16 REWE-Richrath-Läden beliefert. Auf Heinrichs‘ Hof sind fünf verschiedene Haltungssysteme umgesetzt: Ein Aktivstall nach dem Vorbild der Mörixmann-Ställe. Bei Heinrichs ist die …

Brandschutz in den Ställen

Vor wenigen Wochen brannte eine Großanlage in Mecklenburg-Vorpommern. Von den rd. 57.000 Sauen und Ferkeln, die dort gehalten wurden, konnten nur etwa 2.500 gerettet werden. Kann man sich das überhaupt vorstellen: fast 55.000 tote Tiere? An Rauchgasvergiftung verendet oder – was noch viel schlimmer ist – bei lebendigem Leib verbrannt als die brennende Decke über …

Das Gute-Gewissen-Fleisch

Am Freitag startete die Aktion „Das Gute-Gewissen-Fleisch“ bei REWE am Gertrudisplatz in Eller. Fleisch und Wurst aus drei Aktivställen werden unter dem Label „glücksatt“ verarbeitet und in der Frischetheke und dem Selbstbedienungsbereich angeboten. Dass die Idee zu dieser Aktion von uns kam ist natürlich ungewöhnlich. Schließlich sind wir als Tierschützer selbst Veganer und würden am …

Das Gute-Gewissen-Fleisch

Jährlich müssen rund 26 Millionen (!) Schweine ihr Leben für unseren Appetit auf Fleisch und Wurst lassen. 80 % der Tiere leben auf Vollspaltenboden, nur etwa 4 % kommen in den Genuss tiefer Einstreu. Zu diesen Glücklichen gehören die Tiere im Aktivstall von Gabi Mörixmann (siehe Bericht „Wir können auch anders“) die das beste Leben …

Ferkelkastration ab 01.01.2021

Vor zwei Jahren wurde die Abschaffung der betäubungslosen Ferkelkastration noch einmal verlängert, obwohl vorher schon fünf Jahre Zeit gewesen wäre, sich auf Alternativen umzustellen. Wir starteten daher unser Projekt „Schwein ohne Pein“ und setzten alles daran, den (männlichen) Ferkeln das Leid der Kastration ohne Betäubung möglichst bald zu ersparen. Politik, Handel, Verbraucher, Schlachtbetriebe, Fleischverarbeiter/Metzger aber …

Fleisch aus der Region

Fleisch aus der Region Vor einigen Tagen hatten wir eine Video-Konferenz mit drei der zehn größten Schlachtbetriebe und Vertretern des Vereins der Fleischwirtschaft. Wir hatten um dieses virtuelle Treffen gebeten, da wir mit ihnen gemeinsam mehr Tierschutz in den Schlachthöfen erreichen bzw. umsetzen wollen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass es große Unterschiede gibt was die …

Demo vor dem Schlachtbetrieb

Wieder stehen vor verschiedenen Schlachthöfen demonstrierende Tierrechtsaktivisten. Mit diesen Aktionen tun sie jedoch nicht nur ihre Meinung kund, sondern blockieren auch den Arbeitsbetrieb, so dass weniger bis keine Tiere geschlachtet werden können. Das ist das Ziel dieser Demonstrationen – und es ist dumm! Durch die coronabedingten Schließungen und Schlachtzahlreduktionen der letzten Monate hat sich in …

Schweinebauern in Not

Was die Verbraucher an der Ladentheke gar nicht und in den Nachrichten nur am Rande mitbekommen ist die aktuelle Not der Schweinebauern. Natürlich kann man jetzt sagen „Was interessiert mich das? Bedingt durch Corona haben doch alle Not: die Ladenbesitzer, die Restaurants, die Hotels, die unzähligen Menschen in Kurzarbeit. Sollen die Bauern doch gucken, wo …

Kastenstände weg – Alternativen à la Mörixmann

Kastenstände weg – Alternativen à la Mörixmann Am 22.07. gab es einen gemeinsamen Termin mit Frau Mörixmann (siehe Beitrag Nr. 11) bei einem „unserer“ Bauern, der eigentlich schon einen sehr guten konventionellen Stall hat. Der Besuch diente dennoch der Beratung durch Gabi Mörixmann, die mit ihrem Aktivstallkonzept Ideen zu einem Umbau der aktuellen Anlage beitragen …

System Schlachtbetrieb

Endlich gibt es einen Beschluss zur Kastenstandregelung. Die Politik hat lange, sehr lange dafür gebraucht, und trotzdem macht der Beschluss eigentlich niemanden so richtig froh. Man hat halt einen Kompromiss zwischen „sofortige Abschaffung“ und „alles bleibt wie bisher“ gefunden. Im Deckzentrum (also dort, wo die Sau zur Besamung steht) müssen die Kastenstände innerhalb von maximal …

Neues aus der Welt der Schweine

Vergangenen Freitag sollte der Bundestag endlich über die Kastenstandfrage abstimmen, also wie groß die Kastenstände für die Sauen sein und vor allem, wie lange sie darin eingepfercht sein müssen. Aktuell verbringt eine Zuchtsau bis zu 21 Wochen im Jahr (also fast vier Monate) mehr oder weniger bewegungslos in diesen engen Gitterkonstruktionen, die nur wenige Zentimeter …

Das Schweineparadoxon

Es ist schon irgendwie paradox: Das Immunsystem von Schweinen ist dem menschlichen so ähnlich, dass Impfstoffe gegen Influenzaviren – aktuell auch gegen Corona 19 – an diesen Tieren getestet werden. Schweine infizieren sich nicht nur genauso wie der Mensch mit Grippeviren, sie bilden auch Antikörper mit ganz ähnlichen Eigenschaften wie der Mensch. Neben dieser „Immunantwort“ …

Rheinisches Landschwein: Tierwohl vom Niederrhein

Als wir Ende 2018 unser Projekt „Schwein ohne Pein“ starteten, war Jörg Boves aus St.Hubert bei Kempen einer der ersten Landwirte, der bereit war, mit uns Tierschützern zu sprechen. (s. Top 5 der bisherigen Berichte) Nicht nur, dass er uns half Kontakte zu knüpfen, er steht auch jederzeit für fachliche Fragen zur Verfügung, versorgt uns …

Corona, Schweinegrippe & Co

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Infektionskrankheiten dramatisch gestiegen. Rund 70 % davon sind sogenannte Zoonosen, also Krankheiten die von Tieren auf den Mensch übertragen werden. Dabei handelt es sich selten um Haustiere und Nutztiere, sondern meistens um Wildtiere, so wie es auch jetzt aller Wahrscheinlichkeit der Fall war. Durch Zoonosen wurden unter …

Eine Führung durch den Schlachthof

Kürzlich waren wir bei Tönnies – dem größten Schlachtbetrieb in Deutschland. Ein Termin, der uns schon Tage vorher Bauchschmerzen und schlaflose Nächte bescherte. Was würden wir zu sehen bekommen? Täglich schlachtet Tönnies rd. 20.000 Tiere. Der Ablauf ist automatisiert. Gemeinsam mit dem Tierwohlbeauftragten von Tönnies – einem Tierarzt – und unserem Ansprechpartner Abteilungsleitung Landwirtschaft, quälen …

Offener Brief eines Landwirts

Brief eines Landwirtes, der an uns weitergeleitet wurde. Nachdenkenswert! „ 5.30 Uhr, minus 6 Grad. Ich bin im Stall, wie jeden 01.Januar nach Silvester. Wie auch an Heilig Abend, an Geburtstagen, Feiertagen, Wochenenden und an allen anderen Tagen im Jahr. Der Unterschied dieses Jahr: ich hab‘ die Nase voll, es macht keinen Spaß mehr. Malträtiert …

Schweinehalter-Fachausschuss in Bonn am 03.12.2019

Bericht über unseren Besuch beim Schweinehalter-Fachausschuss „Veredelung“ beim Rheinischen Landwirtschaftsverband in Bonn am 03.12.2019 Dieses nachfolgende Faktenblatt haben wir an die Landwirte des Fachausschusses verteilt, nachdem wir dort unser Projekt vorgestellt haben. Es erfolgte eine rege Diskussion über Nutztierhaltung aus Tierschutzsicht und aus Sicht der Landwirte. Wieder wurde deutlich, dass die Landwirte gerne mehr Tierwohl …

Vor Ort bei der Impfung

Besuchsbericht Improvac-Impfung bei W.Hellmanns am 21.11.2019 Heute waren wir – unsere Vorsitzende Monika Piasetzky und ich – auf den Hof von Herrn Hellmanns eingeladen. Herr Hellmanns setzt sich schon seit einigen Monaten für das Impfen als Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration ein und ist dementsprechend ein wichtiger Kontakt in unserem Projekt „Schwein ohne Pein“. In seinem …

Fachtagung „Kastrationsalternativen

Welche Verfahren akzeptieren Schlachter, Verarbeiter und LEH?    Am 08.Oktober 2019 fand unter diesem Motto eine Fachtagung in Verden/Aller statt, an der wir – und rund 200 Teilnehmer aus unterschiedlichsten Branchen – teilgenommen haben. Wie diejenigen die diese Rubrik regelmäßig verfolgen ja bereits wissen, ist die gesamte sogenannte „Wertschöpfungskette“ in das Thema Ferkelkastration einzubeziehen. Die Ferkelerzeuger, …

Wir können auch anders

Am Samstag, 07.09.2019 waren wir zu Besuch bei Gabriele Mörixmann, die in der Nähe von Osnabrück ihren „Aktivstall für Schweine“ aufgebaut hat. Nachdem sie einige Jahre sowohl konventionelle als auch Bio-Haltung erprobt, dabei aber stets das Gefühl hatte, dass man den Tieren und ihren Bedürfnissen nicht gerecht wird, baute sie kurzerhand den alten Stall ihrer …

Chirurgische Kastration – ein Beobachtungsbericht

Vor einigen Tagen hatte ich Gelegenheit, mir eine chirurgische Kastration anzusehen. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb wurde die Vollnarkose unter Ketamin/Azaperon mit der Vollnarkose unter Isofluran verglichen. Bekanntlich ist Isofluran ein Treibhausgas – also umweltschädlich –, birgt Gefahren für die Ferkel und hat auch zum Teil erhebliche Nebenwirkungen für den Anwender. Deshalb sind die Tierärzteorganisationen einhellig …

Das Konzept

Ein Konzept muss her, damit deutlich ist was wir möchten und wie wir unser Ziel erreichen wollen. Dabei ist uns klar, dass sich im Laufe der Zeit sicherlich einige Punkte ändern werden, Ergänzungen dazu kommen und Dinge wegfallen. Es ist ein Prozess der immer wieder angepasst werden muss. Aber für’s Erste haben wir jetzt mal …

Besuch im Stall

von Winnie Bürger Bisher haben wir uns nur auf Gnadenhöfen wie denen von Rüsselheim e.V. getummelt. Da leben Schweine die aus unterschiedlichsten Gründen freigekauft wurden in Freiheit. Mit viel Gesellschaft, Platz, offenen Ställen, Heu, Wiese, Suhle – allem was das Schweineherz begehrt, bis an ein natürliches Lebensende. Aber wie sieht es in der konventionellen Schweinehaltung …

Zwischenfazit

KURZER ZWISCHENBERICHT Es dauert leider etwas länger als geplant, deshalb ein kurzer Bericht über unsere derzeitigen Aktivitäten. Wir machen momentan einiges “hinter den Kulissen“. Wir planen, in Kürze einige Hundert Ferkel, denen eine leidvolle Kastration ohne Betäubung bevorsteht, mit Hilfe einiger Bauern und dem Hersteller von IMPROVAC (Impfstoff) sowie Mitgliedern der Landwirtschaftskammer, vor dieser schmerzhaften …

Unser Lösungsansatz

In der Folge haben wir uns entschlossen, die Immunokastration zunächst als Mittel der Wahl zu akzeptieren und für den Einsatz des Impfstoffes IMPROVAC zu plädieren und zwar laut und öffentlich. Die Vorteile liegen auf der Hand und sind schnell erklärt. Die Tierquälerei an dieser Stelle hat ein Ende Der Impfstoff ist frei von Hormonen und …

Was können wir tun

Aber wir wollen unserem Unmut nicht nur theoretisch kundtun, nein, wir wollten und wollen praktische, umsetzbare Lösungen finden. Daher haben wir einen, auf den ersten Blick vielleicht etwas seltsam anmutenden Weg  eingeschlagen, und uns direkt an die Bauern gewandt. Wir wollen mit diesen einen gangbaren Weg erarbeiten, der die Ferkel ab sofort  vor der Qual …

U.a. auch an die Ministerin

Auch unser Schreiben an die Bundesministerin vom 14.01.2019 wurde bis heute nicht beantwortet: Sehr geehrte Frau Ministerin Klöckner, natürlich ist Ihnen bekannt, dass die Fristverlängerung der erlaubten betäubungslosen Ferkelkastration um weitere zwei Jahre bei der Bevölkerung auf Unverständnis und Empörung gestoßen ist. Die Bewegung „Herz & Verstand“ des Tierschutzverein Düsseldorf e.V. hat sich des Themas …

Wir schreiben erneut

Umso mehr freuten uns die vielen Antworten, der Bundestagsabgeordneten, die sich gegen die Fristverlängerung ausgesprochen hatten. Hier konnte man deutlich herauslesen, wie selten offenbar ein positives Feedback für die Politiker ist, und dass ihre Arbeit meist kritisiert, aber nur selten anerkannt wird. Die Aussagen der sogenannten „Ja-Sagern“ wollten wir aber nicht einfach kommentarlos hinnehmen und …

Mehr Feedback als gedacht

Im Laufe der nächsten Tage trudelten schnell die ersten Antworten ein. Mit so viel Feedback hatten wir ehrlich gesagt überhaupt nicht gerechnet, umso mehr überraschten uns die Antworten. Offenbar hatten wir in ein Wespennest gestochen. Die Begründungen, weshalb man für die Verlängerung gestimmt hatte waren dabei oftmals genauso kreativ und hanebüchen, wie schlichtweg falsch. Hier …

Der erste Schritt

Als ersten Schritt entschlossen wir uns dazu, alle beteiligten Abgeordneten anzuschreiben. Zum einen, um uns bei denen zu bedanken, die sich gegen eine Verlängerung ausgesprochen haben und zum anderen, um denjenigen, die sich dafür ausgesprochen haben unsere Abscheu und  Missfallen kundzutun. Im Folgenden der Wortlaut der zwei  Briefe, beide verfasst unter dem Namen „Die Bewegung …